Counterpoint an US-Firma verkauft

Die englische Firma Counterpoint Systems, deren Mainframe und Client/Server-Systeme bei einigen Musikverlagen ihren Dienst tun, ist von der amerikanischen Firma Vistex aufgekauft worden. Robert Katovsky, der Counterpoint vor 27 Jahren gründete, sagte "Vistex habe den perfekten Mix globaler Stärke und Tiefe".

 

Vistex ist ein Entwickler von SAP Datenbank-Anwendungen für große Mittelständler und Konzerne wie Bosch, Henkel, GM, Nestle, Sanofi-Aventis und Yamaha. Offen blieb zunächst, ob die Counterpoint-Software-Module für SAP umprogrammiert oder in bestehender Form weitergepflegt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dieu Hao Abitz (Freitag, 09 Mai 2014 14:36)

    trotz NSA-Geschichte haben deutsche Unternehmen weiterhin Vertrauen an US-Client/Server-Systeme oder?
    Vielleicht denken sie jetzt um und entscheiden sich für eine deutsche Software auf einem Server im deutschen Land.
    ;-).